Die Stiftung

Die Stiftung führt den Namen „Stiftung LAGG,ein anderes Frankfurt"

Das Stiftungsziel ist die Förderung gemeinnütziger Initiativen und gemeinnütziger Träger in den Bereichen:

a) Förderung der Hilfe für politisch, rassisch oder religiös Verfolgte sowie der Förderung des Andenkens an Verfolgte und Kriegsopfer einschließlich der Errichtung von Ehrenmalen und Gedenkstätten, insbesondere durch die Pflege der Grabstätte der Opfer des KZ-Adlerwerke auf dem Frankfurter Hauptfriedhof.

b) Volks- und Berufsbildung, Erziehung durch Weitergabe von Mitteln im Sinne des § 58 Nr. 1 der Abgabenordnung, insbesondere durch die finanzielle Unterstützung

c) des gemeinnützigen Verein Club Voltaire in Frankfurt,
Förderung der internationalen Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens durch Weitergabe von Mitteln im Sinne des § 58 Nr. 1 der Abgabenordnung, insbesondere durch die finanzielle Unterstützung des gemeinnützigen Verein „Friedens- und Zukunftswerkstatt e.V. in Frankfurt.

Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung". Sie ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel der Stiftung dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Niemand darf durch Ausgaben, Leistungen oder Zuwendungen, die mit dem Stiftungszweck nicht zu vereinbaren sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Die Satzung als PDF-Datei kann hier nachgelesen werden.
Zuwendungen zur Stiftung sind möglich.

In der Vergangenheit hat die Stiftung u.a. folgende Projekte und Initiativen unterstützt: